check-circle Created with Sketch.

Referat 14

Baumaßnahmen PsychatrieVerbund und Maßregelvollzug

Das Referat 14 plant sämtliche Baumaßnahmen von Pflegezentren, Wohnverbünden, psychiatrischen Sonderkrankenhäusern, dem PsychiatrieVerbund und dem Maßregelvollzug in Westfalen-Lippe.

Dabei ist der BLB in allen Phasen des Projekts immer als kompetenter Partner ansprechbar und von der Standortentwicklung über die Planung bis hin zur Ausführung involviert. Die Aufgaben erstrecken sich über alle Leistungsphasen der HOAI und der Projektsteuerung.

Standortentwicklungsplanung

Die vorrangigen Ziele der Standortentwicklungsplanung sind die Flächenbereitstellung, die Optimierung der Arbeitsbedingungen und die Schaffung wirtschaftlicher Abläufe für die einzelnen Standorte des Psychiatrieverbundes des LWL mit den Schwerpunkten Nutzungsverbesserung, Energiemanagement, Werterhalt sowie Konzentration und Verdichtung. Außerdem zielt sie auf die Verbesserung der stadträumlichen Situation ab.

 

Bei der Standortentwicklungsplanung erfasst der LWL-BLB zunächst die Ausgangssituation durch eine detaillierte Grundlagenermittlung. Die bauliche Situation wird im Bezug zum städtebaulichen Kontext analysiert. Dabei werden die Gebäude in ihrer Gesamtheit sowie in ihrem individuellen Bestand erfasst und bewertet. Nach einer gemeinsam mit der Klinik aufgestellten Strukturanalyse des gesamten Nutzerspektrums und einer sowohl quantitativen als auch qualitativen Bedarfsklärung aller Organisationseinheiten führen wir einen Abgleich durch, der es zulässt, unterschiedliche Realisierungsvarianten zu entwickeln. Anschließend wird für die in Frage kommenden Realisierungsvarianten eine Kostenermittlung mit Ablaufplanung der Umsetzung durchgeführt. Im Ergebnis ermitteln wir unter Beachtung aller gegebenen Rahmenbedingungen die für den Standort wirtschaftlich effektivste Variante.

Hochbauplanung

In der Gruppe Planung des Referats 14 werden zur Zeit Baumaßnahmen mit einer Gesamtinvestitionssumme von ca. 150 Mio. € bearbeitet. Hierzu zählen Neubau-, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen.

 

Es befinden sich zeitgleich ca. 30 unterschiedliche Bauprojekte in verschiedenen Planungs- und/oder Durchführungsphasen. Bei den meisten Planungsprojekten handelt es sich um große und besondere Spezialaufgaben von öffentlichem Interesse und mit stadtgestalterischer Anforderung und Bedeutung.

 

Die baulichen Vorhaben und architektonischen Planungen werden in einem Dialog mit den fachlich beteiligen Abteilungen des LWL (Denkmalpflege, Abteilung 65. Abteilung 20, BLB, Betriebsleitungen der LWL-Kliniken) und den beteiligten Ämtern von Städten und Gemeinden abgestimmt und entwickelt.

 

An den bestehenden LWL-Klinikstandorten in Westfalen-Lippe sind insbesondere die denkmalpflegerischen Gesichtspunkte ein wesentlicher und integraler Bestandteil der architektonischen Planungen. Des Weiteren werden städtebauliche, topografische, technische, gestalterische, funktionale, ökologische und energiewirtschaftliche Gesichtspunkte berücksichtigt. Die Umbau- und Neubauplanungen schaffen die bauliche Basis zur Umsetzung der medizinisch-therapeutischen Konzeptionen, berücksichtigen langfristig eine hohe Flexibilität der Nutzung und bieten betriebswirtschaftlich-organisatorisch optimale Rahmenbedingungen. Ziel ist eine gesundheitsfördernde, wirtschaftliche, patienten- und personalgerechte Architektur, Ausstattung und Technik.

 

Innenarchitektur

"Ich wollte die Natur kopieren, aber ich konnte es nicht. Ich war jedoch mit mir zufrieden, als ich entdeckte, dass man die Sonne nicht wiedergeben kann, sondern dass man sie mit etwas anderem darstellen muss… mit der Farbe."

Claude Monet

 

Raum- und Farberlebnis haben eine besondere Bedeutung für die Patienten in stationären und ambulanten medizinischen Einrichtungen des LWL.

Dieses Erlebnis kann die Genesung und das Wohlbefinden psychisch Kranker deutlich unterstützen und fördern.

Ein wertvolles Teilgebiet des Referats 14 ist die Innenarchitektur, in der die Planung und Ausführung in enger Abstimmung mit den Vertretern der medizinischen Einrichtungen entwickelt und realisiert wird.

Innenaufnahme aus der LWL-Kinder- und Jugendpsychiatrie in Paderborn, der LWL-Klinik Marsberg. Bild: PODEHL Fotodesign

Innenaufnahme aus der LWL-Kinder- und Jugendpsychiatrie in Paderborn, der LWL-Klinik Marsberg. Bild: PODEHL Fotodesign

Landschaftsarchitektur

Im Bereich der Landschaftsarchitektur incl. Tiefbau entwerfen und bauen wir sämtliche Freianlagen unserer Liegenschaften im Kultur und Schulbereich, sowie auch der Kliniken und Wohnverbünde.  Das Aufgabenfeld ist sehr vielseitig und umfasst im Wesentlichen die Objekt- und Freiraumplanung, sowie auch die Bauunterhaltung, Kanalsanierung und das Baumkataster.  Im Team bearbeiten wir alle Leistungsphasen der HOAI, arbeiten auch mit externen Landschaftsarchitektur- u. Ingenieurbüros zusammen und übernehmen dabei die Bauherrenfunktion / Projektleitung.

Planung Landschaftsarchitektur Wasserspielplatz Schiffshebewerk Henrichenburg. Bild: LWL-BLB

Ausführung

Im Bereich der Ausführung sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hauptsächlich mit der Projektleitung und Projektsteuerung beschäftigt. Dies umfasst die Durchführung von Vergabeverfahren für externe Planungsleistungen sowie die Projektorganisation, -koordination und –dokumentation. Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich ist die Kosten- und Terminplanung und –kontrolle. Dazu kommen noch die Qualitätskontrolle und das Vertragsmanagement.

Warstein, Rehabilitationdszentrum Südwestfalen mit 2 Verbindungsgängen zu den denkmalgeschützten Gebäuden 055 & 056.
Bild: PODEHL Fotodesign
Paderborn, Neubau eines Ambulanzzentrums für die LWL-Klinik Paderborn.
Bild: PODEHL Fotodesign
Münster, Ersatzneubau eines Klinikgebäudes mit 140 Betten für die LWL-Klinik Münster.
Bild: PODEHL Fotodesign
Münster, Ersatzneubau eines Klinikgebäudes mit 140 Betten. Innengestaltung des Cafés.
Bild: PODEHL Fotodesign
Hemer, Neubau eines Behandlungsgebäudes an die Hans-Prinzhorn-Klinik.
Bild: PODEHL Fotodesign
Gütersloh, Denkmalgerechte Instandsetzung eines Verwaltungsgebäudes.
Bild: PODEHL Fotodesign
Gütersloh, Denkmalgerechte Instandsetzung eines Verwaltungsgebäudes. Gestaltung des Treppenhauses.
Bild: PODEHL Fotodesign